voile d ombrage livre blanc

Sonnensegel - Alle Infos für eine richtige Wahl

Unser White Paper



Was ist ein Sonnensegel?

voile d ombrage bord de piscine Ein Sonnensegel ist ein zwischen Wänden oder Masten gespanntes Tuch, das vor der Sonne schützt und einen schattigen Bereich schafft.

Ihre Bauweise beruht auf jener der Segel von Segelbooten. Dank der so erzeugten Schiffsatmosphäre bieten Sonnensegel eine stilvolle und moderne Alternative zu Sonnenschirmen, Markisen und anderen herkömmlichen Sonnenschutzlösungen.

Ihr trendiges Aussehen sowie die Leichtigkeit, mit der sie sich an die verschiedenen Umgebungen anpassen lassen, machen sie zu einem immer gefragteren Produkt für die Einrichtung eines einladenden und gemütlichen Bereichs auf Terrassen und in Gärten.

Gestalten Sie mit Sonnensegeln Ihren Außenbereich und verleihen Sie ihm eine völlig neue Tragweite!



Für welche Bedürfnisse? Welche Vorteile?

  • Effiziente Filterung der schädlichen UV-Strahlen (bis zu 97%) und Reduzierung der Sonnenbrand-/ Sonnenstichgefahr   
  • Sehkomfort für Ihre Momente der Entspannung oder Mahlzeiten im Freien durch Beseitigung der Blendwirkung
  • Vielfältige Atmosphären je nach Lust und Laune: Spielen Sie mit Farben, Formen und Stoffen 
  • Zusätzlicher Regenschutz bei bestimmten Stoffen mit wasserabweisenden Eigenschaften: So können Sie in Ruhe zu Ende essen, auch wenn es plötzlich zu regnen beginnt. 
  • Natürliche Klimaanlage durch Verhinderung der Sonneneinstrahlung auf Fensterscheiben und andere Oberflächen, die im Sommer das Haus erwärmen; Sonnensegel sorgen so für kühle Temperaturen, ohne dem Raum dabei allzu sehr die Helligkeit zu nehmen 
  • Sicht- oder Windschutz durch vertikale Anbringung des Sonnensegels 

Sonnensegel haben den Vorteil, dass sie sich leicht an die Vorhaben eines jeden anpassen lassen, dank der Auswahl an verschiedenen Maßen, Anbringungsmöglichkeiten und Stoffen. Sie haben die Möglichkeit, an praktisch jedem Ort Schatten zu schaffen, indem Sie die passende Größe und Befestigungsart für Ihr Sonnensegel wählen.

voile d ombrage terrasse



Größen / Formen:

installation multivoile

Ein Sonnensegel hat üblicherweise eine Größe von 2 bis 8 Metern pro Seite und lässt sich leichter nach Maß anfertigen als andere Sonnenschutzlösungen.

Die Oberflächen der Sonnensegel können verschieden groß sein und betragen bei den Standardlösungen ca. 5 m2 bis 30 m2.

Es können alle Formen in Betracht gezogen werden. Die Dreiecksform wird oft eingesetzt, da sie ästhetisch gut aussieht und Ihrem Außenbereich ein einzigartiges Design verleiht. Quadrate und Rechtecke sind hingegen die größeren Schattenspender und sollten bei großflächigen Lösungen eingesetzt werden.

Jede Form sorgt für eine eigene Ästhetik und Schattenbildung. Wir empfehlen daher, Simulationen mit verschiedenen Formen durchzuführen, um diejenige zu finden, die am besten zu Ihnen passt.

Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit, unterschiedliche Größen und Formen zu kombinieren und so den geeigneten Kompromiss zwischen beschatteter Fläche und dem Design zu finden, das Sie Ihrem Außenbereich verleihen möchten.



superposition voiles d'ombrage

Die Sonnensegel haben gebogene Ränder. Wenn Sie also 2 Segel nebeneinander spannen ohne sie zu überlappen, entsteht ein Freiraum. Es ist deshalb eine gute Idee, mehrere Segel durch Befestigung auf unterschiedlicher Höhe leicht zu überlappen, um einen gleichmäßigen Schatten zu erzeugen (ohne Lücken zwischen den Segeln).

Eine gelungene Gestaltung lässt den „luftigen“ Aspekt des Segels zum Vorschein kommen. Das Segel muss gut gespannt sein und darf keinen „Bauch“ haben.

Damit das gelingt, muss ausreichend Platz zum Spannen des Segels vorgesehen werden. Es ist besser, ein Sonnensegel zu wählen, das zu klein ist als eines, das zu groß ist, denn in diesem Fall lässt es sich nicht gut spannen (rechnen Sie mit mindestens 45 cm zwischen jeder Segelkante und ihrem Befestigungspunkt).

Dieser Hinweis ist auch besonders deshalb von Bedeutung, da Sonnensegel im Allgemeinen mit der Zeit leicht an Spannung verlieren.

Schaffen Sie Farb- und Schatteneffekte ganz nach Ihrem Geschmack!

Anmerkung: Wenn Sie eine maximale Effizienz hinsichtlich Schattenerzeugung und Regenschutz erreichen möchten, empfehlen wir eine Lösung mit einem rechteckigen oder quadratischen Sonnensegel und nicht eine mit mehreren dreieckigen, da das Wasser in diesem Fall zwischen den Segeln abfließen könnte.



Die verschiedenen Stoffe:

type tissu voile ombrage

Sonnensegel lassen sich in 2 Kategorien einteilen: mikroperforierte Sonnensegel (links) und durchbrochene, wasserabweisende Sonnensegel (rechts).

Bei der Wahl der Stoffqualität, die Ihre Anforderungen am besten erfüllt, sollten Sie berücksichtigen, welche Verwendung Sie für Ihr Sonnensegel haben und welche Windverhältnisse in Ihrem Außenbereich herrschen.

Wünschen Sie einen Sonnenschutz, um im Freien ungestört essen zu können oder um sich im Schatten zu entspannen, dann wäre ein Sonnensegel mit Durchbrucharbeit ideal für Sie. Mit dieser Technologie sind Sie vor der Sonne geschützt und genießen dank dem luftdurchlässigen Gewebe dennoch den angenehmen Luftzug. Diese Sonnensegel besitzen eine sehr gute UV-Filterung sowie eine ausgezeichnete Beständigkeit gegenüber Windlast.

Wenn Sie sich vor Sonne, aber auch vor einem kurzen Regenschauer schützen möchten, dann wäre ein wasserabweisendes Sonnensegel die bessere Wahl für Sie. Wasserabweisende Sonnensegel filtern sowohl UV-Strahlen als auch zu starke Helligkeit sehr gut. Dadurch wird der Effekt der Blendung reduziert. Allerdings lassen diese Segel die Luft weniger gut zirkulieren und haben eine größere Angriffsfläche für den Wind. Es muss darüber hinaus die Möglichkeit bestehen, eine Neigung von 20% zwischen den verschiedenen Befestigungspunkten herzustellen, damit das Regenwasser abfließen kann und keine Wasserblase auf dem Sonnensegel bildet.

Wird Ihr Sonnensegel korrekt aufgebaut, kann es über die meiste Zeit des Jahres hinweg bestehen bleiben. Es wird empfohlen, nur dann das Segel abzunehmen, wenn starker Wind weht (über 80 km/h bei Segeln mit Durchbrucharbeit und über 60 km/h bei wasserabweisenden Segeln) und auch im Winter, um mögliche Schäden durch das Gewicht des Schnees zu vermeiden.

Anmerkung: Wie es auch bei Segelbooten der Fall ist, können Sonnensegel ab einer bestimmten Größe eine Verbindungsnaht besitzen.



Welche Farbe wählen?

coloris voile ombrage

Schaffen Sie eine maßgeschneiderte Atmosphäre, indem Sie Ihre Farben auswählen!

Leuchtende, warme Farben lassen ein einladendes Ambiente unter dem Sonnensegel entstehen und frischen Ihren Außenbereich auf. 

- Weiche Farbtöne schaffen ein Ambiente, das Ihrem Garten oder Ihrer Terrasse „Cocooning“ und Natürlichkeit vermittelt. 

- Dunklere Farben sorgen für eine stilvolle, elegante Atmosphäre. 

Sie können mit den Kontrasten spielen und verschiedene Farben kombinieren, um so Ihre maßgeschneiderte Lösung zu erhalten.



Filterung der Helligkeit:

Je nach Farbe, die Sie für Ihr Sonnensegel wählen, wird die Helligkeit mehr oder weniger stark gefiltert, was für einen unterschiedlichen Eindruck unter dem Segel sorgt.

Wenn Sie in einer Gegend mit besonders viel Sonne wohnen und Ihr Sonnensegel auch häufig zum Einsatz kommen soll, sollten Sie zu helle Farben vermeiden, da diese durch ein starkes Reflektieren des Lichts eine Blendwirkung hervorrufen können.

Wenn Sie hingegen in einer Gegend mit weniger Sonnen wohnen, sollten Sie für Ihr Sonnensegel helle Farbtöne bevorzugen, die Ihren Außenbereich frischer und freundlicher machen.



Größerer oder kleinerer Kühleffekt:

Sie sollten wissen, dass dunkle Farben einen kühlenden Effekt unter dem Sonnensegel bewirken. 



Erweiterung Ihres Hauses:

Wählen Sie die Farbe Ihrer Sonnensegel passend zur Farbe Ihrer Fassade, Ihrer Fensterläden, Gartenmöbel oder sämtlicher anderer Dekorationselemente, um in Ihrem Garten bzw. auf Ihrer Terrasse ein harmonisches Zusammenspiel der Farben zu erzeugen.



Die Sonnensegel werden auf diese Weise zur natürlichen Erweiterung Ihres Hauses, die sich ausgezeichnet in Ihre Umgebung einbinden lässt.



Die verschiedenen Aufspannarten:

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Sonnensegel zu spannen. Sie lassen sich zum Beispiel

voile ombrage entre murs zwischen 2, 3 oder 4 Wänden spannen. Diese Lösung setzt voraus, dass in jede „tragende“ Wand Löcher gebohrt werden, um die Befestigungselemente anzubringen (Dübel oder chemische Befestigung + Gewindestifte und Ringmuttern), an denen wiederum das Sonnensegel mit seinen Karabinerhaken aufgehängt wird.
voile ombrage adossée Eine weitere Möglichkeit sieht die Befestigung des Sonnensegels auf der einen Seite an einer Wand und auf der anderen Seite an Masten vor. Diese Lösung wird sehr häufig als Sonnenschutz für Terrassen eingesetzt, die einem Garten gegenüberliegen. Sie ermöglicht das Spannen eines Sonnensegels selbst in Fällen, in denen nicht für jede Seite des Sonnensegels eine Mauer zur Verfügung steht.
voile ombrage entre poteaux Schlussendlich kann Ihre Lösung auch völlig frei und zugeschnitten gestaltet werden. Dafür wird Ihr Sonnensegel nur über Masten gespannt. Auf diese Weise lässt sich Ihr Sonnensegel anbringen, wo immer Sie es wünschen. 

Anmerkung: Falls Sie ein wasserdichtes Sonnensegel montieren, muss ein Höhenunterschied von 60 cm zwischen den einzelnen Befestigungspunkten des Segels hergestellt werden. Die so entstandene Schräge ist erforderlich, damit das Wasser bei starkem Regen abfließen kann. 

Andernfalls kann sich eine Wasserblase bilden und das Sonnensegel durch ihr Gewicht beschädigen.



Die Befestigungsarten:

Es ist wichtig, die Art des Untergrunds zu berücksichtigen, auf dem die Befestigungen für das Sonnensegel oder den Mast angebracht werden.

Es kommen nicht dieselben Befestigungen zum Einsatz, wenn es sich um Holz, Stein, Beton oder Gras handelt.

Bei lockeren Böden werden Verankerungselemente des Typs „Riesenheringe“ vorgezogen; einbetonierte Befestigungen hingegen sind besser für harte Böden (Stein, Beton usw.) geeignet.

Bei den Wänden wird zwischen Holz und anderen Materialien unterschieden (Beton, Stein, Ziegel u. a.).

Für den Aufbau Ihres Sonnensegels kann Ihnen die Wahl zwischen verschiedenen Materialien geboten werden, wie: Edelstahl- oder Aluminiummasten, Spannvorrichtung mittels Spanngurt mit Ratsche oder anhand von Seilen. Diese Unterschiede hängen von Ihrem persönlichen Geschmack ab; es gibt hierbei keine Lösung, die „besser“ als die andere ist.

Höhenverstellbarer Mast: Der Mast wird direkt in den Boden einbetoniert. Die Lösung erfordert einen harten Boden wie beispielsweise aus Beton. Wenn Sie einen festen Mast aufbauen möchten und keinen Betonboden haben, ist es möglich, ein Betonfundament zu gießen (zum Beispiel in Ihrem Garten) und darin den Mast zu befestigen.

Abspannmast: Der Mast wird einfach am Boden aufgestellt und über ein Spannseil stabilisiert, das etwas weiter entfernt im Boden verankert wird (für jeden Bodentyp geeignet).

Karabinerhaken: Diese Metallhaken ermöglichen ein rasches Spannen und Abnehmen Ihres Segels.

Schraube mit Dübel: Wird in eine Ziegel-, Stein- oder Betonmauer eingedreht. Dient zum Aufhängen eines Spannschlosses oder eines Flaschenzugsystems.

Spannschloss: Vorrichtung zum Spannen des Segels. Kurzes Ausmaß.

Verankerung: Zur Befestigung des Spannseils eines Masten am Boden.

Seil und Flaschenzug: Vorrichtung zum Spannen des Segels. Großes Ausmaß.

Spanngurt mit Ratsche: Klassischer Spanngurt mit Edelstahl-Ratsche zur Regulierung der Segelzugkraft.

mat